lichttänze mit ursula wagner

lichttänze 2009-2010 „rotgruenblau“, 2009, tag der architektur / ursula wagner (tanz), franz betz (lichtobjekte), snezana nesic (akkordeon) „rotgruenblau“, 2010, eröffnung luminale frankfurt / ursula wagner (tanz), franz betz (lichtobjekte), lothar müller (e-gitarre) „schattenfuge“, 2010, marktkirche hannover / ursula wagner (tanz), franz betz (lichtobjekte), snezana nesic (akkordeon), sebastian wendt (bassklarinette) [vodpod id=ExternalVideo.986535&w=425&h=350&fv=host%3Dpicasaweb.google.com%26captions%3D1%26hl%3Dde%26RGB%3D0x000000%26feed%3Dhttps%253A%252F%252Fpicasaweb.google.com%252Fdata%252Ffeed%252Fapi%252Fuser%252Ffranzbetz%252Falbumid%252F5477480431966786001%253Falt%253Drss%2526kind%253Dphoto%2526authkey%253DGv1sRgCOXUnbWxsc_2kAE%2526hl%253Dde] fotos: uwe gravert, franz […]

mein bestes stück, presseartikel zu "fehlfarben"

Franz Betz: Fehlfarben Täglich sehen wir sie zu tausenden und sehen sie doch nicht. Sie geben Blicke frei, spiegeln uns und versperren doch oft unsere Sicht: Glasscheiben. Diese Fläche oft unbeachtet hat mich als Bildträger immer interessiert, markiert sie doch die Grenze zwischen warm und kalt, laut und leise, drinnen und draussen. Mit der Arbeit […]

Artwork and Etsy Finds

zwei arbeiten aus der plotworks-serie sind nun bei todd und emily pearce gelandet. emily smith pearce schreibt kinderbücher, vielleicht auch mal eines mit den alphabetz-buchstaben. http://emilysmithpearce.wordpress.com/2011/01/13/artwork-and-etsy-finds/

"wo" zeitraffern in 1.22

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=W61ebu4Xu-E&fs=1&hl=de_DE&color1=0x3a3a3a&color2=0x999999]

"wo" eine wegbeschreibung von christine behler

„wo“ christine behler Der Interviewer im Radio fragte sie, was hörst Du am liebsten, wenn Du im Alltag Radio hörst? „Meine Kinder lachen mich aus, aber ich höre am liebsten die Verkehrsnachrichten. Ich höre die Staumeldungen, wo abends das Konzert von Phil Collins stattfindet, Städte-oder Straßennamen. Dann stillt das ein bisschen mein Heimweh.“ Die junge […]

“wo” am 19.11.2010 bei j3fm

„wo“ rauminstallation die grenze beschäftigt den bildhauer franz betz; in material, licht und konzept. gitterboxen, lichtskulpturen und sein projekt alphabetz, grenzen tauchen auf und verschwinden in unschärfe. mit der installation „wo“ für den raum von j3fm experimentiert er mit dem weg zur grenze hin und dem ziel des betrachters. „wo“ als innewohnende frage, als pfeil […]

rolf kolbien über die vermessung der lichtline

Und nun zu dem “ H I G H L I G H T ” dieser Herbstausstellung, der Lichtinstallation “Die Vermessung der Lichtlinie” von FRANZ BETZ. Der Titel wurde von ihm bewusst gewählt in Anlehnung an den Buchtitel “Die Vermessung der Welt” von Daniel Kehlmann. – In den dreidimensionalen Gitterboxen fixiert er mit Spanngurten die […]

7.11.2010 . die vermessung der lichtline

7.11.2010, 11h
“die vermessung der lichtline”, galerie kolbien, garbsen
Franz Betz beschreitet in “Die Vermessung der Lichtlinie“ einen ganz pragmatischen Weg: er führt Maßstäbe ein – die Gitterboxen.
Modulhaft, wie häufig in seinem Werk, bilden die Gitterboxen auch untereinander einen Raum – stehen in Beziehung, eine unbekannte Welt mit unbekannter Ausdehnung.

willkommen!

willkommen bei franzbetz – und in einer vielschichtigen welt von editionen und installationen auseinandersetzungen mit strukturen, texturen und der besonderen ästhetik von arbeitsspuren; seinem “alphabetz”, ein schwungvoll entworfener buchstabencode, der das alphabet von “a” bis “z“ chiffriert; brückenschläge alter und neuer medien, leuchtende farb- und formgebungen in seinen lichtskulpturen. all seinen werken zugrunde liegt ein […]

"fehlfarben" aktionscollage im capitol

mo-fr 8-18h “fehlfarben” aktionscollage im capitolhochhaus, hannover. im rahmen von zeitgleich-zeitzeichen mit benjamin schubert, hamburg youtubevideo: http://www.youtube.com/watch?v=tU_LhHZ42tk

luminale frankfurt 2010

10.4.2010 | 20h | innenhof im baseler oval zur eröffnung der pecha kucha luminale night. ausgerichtet und veranstaltet vom deutschen architekturmuseum

schattenfuge

schattenfuge Lichttänze Die 5. lange Nacht der Kirchen Tanzperformance »Schattenfuge« TanzLichtKlangRaum Performativer Tanz: Ursula Wagner Lichtobjekte: Franz Betz Neue Musik: Snezana Nesic (Akkordeon), Sebastian Wendt (Bassklarinette) Ort: Marktkirche Hannover Zeit: Freitag, 3. September 2010, 21.30 und 22.30 Uhr

paradies 0.9

„paradies 0.9“ Garten der Lichtbuchstaben [Betaversion] „Das Paradies ist eine eindeutige Grenze, bei der wir oft nicht wissen, auf welcher Seite wir stehen“ sagt der Bildhauer Franz Betz in Vorbereitung der Ausstellung in der St. Nicolaikirche in Kirchhorst [.]. Die Ev. Kirchengemeinde hat zusammen mit dem Kunstverein Burgwedel/Isernhagen [.] den Künstler eingeladen mit seinen Lichtbuchstaben […]

"paradies 0.9", rainer grimm

“paradies 0.9” laudatio von dr. rainer grimm meine sehr verehrten damen und herren, ich habe das vergnügen, hier heute mit ihnen eine sehr spannende ausstellung zu eröffnen. der titel der ausstellung mag beim ersten – leisen – lesen vielleicht etwas merkwürdig aussehen – liest man ihn aber einmal laut, dann erschließt sich das sofort, ‘paradies […]

"vakuum", annette roggatz

“vakuum – von Ausdehnung bis Leere” Dr. Annette Roggatz Mein sehr verehrten Damen und Herren, Vakuum, vom lat. Adjektiv vacuus, leer, ist Nichts. Insofern: Herzlich willkommen im Nichts! Es ist ein außerordentlich mutiger Schritt von Ihnen gewesen, hier einzutreten, denn das Vakuum der Philosophen ist absolut: ohne Ausdehnung und ohne Leere (die um nicht gefüllt […]

“rhielt diele bar”, christian korte

“rhielt diele bar” einführung von christian korte (rechtgestalten) gezogen hat er uns schon in den vergangenen jahren immer tiefer in seinen bann, der unternehmer, der bildhauer und künstler des abends: stets gut geleitet haben wir uns gemeinsam gemacht auf den weg von “red shoes – grüngras” über “lines to go“, immer weiter hinein in die […]

“impuls·e” , holle vollbrecht

“impuls·e” eröffnungstext von holle vollbrecht steht drüber an der wand und stand auch in der zeitung: franz betz ist jg 1963, geboren in sigmaringen, hat sein design-büro im quirligen stadtteil linden, ein miniaturlabyrinth, dessen “kabinette“ von seinen künstlerischen arbeiten belebt werden.

artist statement 07

artist statement 2007 spontane, impulsive beschleunigung, wie ein axthieb oder ein pinselschlag. immer wieder das neue suchen, voran, weiter, weiter. und dennoch im moment verweilen, die bewegung im augenblick erforschen. henry moore ganz zu beginn, giacometti, und dann flavin, naumann, judd, die anstrengung zu konzentrieren, minimalisieren. ein konzept zu finden, oder wie tinguely sich am antrieb […]